Eingangsinformationen

Die Analyse mittels DSM-Methoden benötigt Wissen über die Zusammenhänge der Elemente des zu modellierenden Systems. Diese können auf verschiedene Weise gewonnen werden:

  • Interviews mit Verantwortlichen
  • Prozessbeschreibungen
  • Vorschriften

Ausgangsinformationen

Folgende Aussagen lassen sich über das modellierte System ableiten:

  • Einblicke über den Vernetzungsgrad einzelner Elemente
  • Verständnis von Iterationen in Prozessen und Bauteilen
  • Vergleiche mit anderen Systemen über Kennzahlen
  • Kritische Elemente können identifiziert werden

Werkzeuge

Für diese Methode liegen keine Werkzeuge vor.

Informationen

Tools

Aktuell sind einige kommerzielle Software-Tools zur Anwendung matrix-basierter Methoden zur Komplexitätshandhabung verfügbar. Jedes Werkzeug hat seinen speziellen Fokus.

Literatur

  • Lindemann, U.; Maurer, M.; Braun, T.: Structural Complexity Management. Springer Verlag, Berlin, 2008
  • Haberfellner R.; Daenzer W.F.: ystems Engineering. Industrielle Organisation, Zürich, Verl,  2002
  • Gausemeier J.; Hahn, A.; Kespohl, H.; Seifert, L.: Vernetzte Produktentwicklung. Hanser Verlag, München, 2006